Start
2010
Glas – Leben aus 3 Perspektiven
Die drei Künstlerinnen gehen sehr unterschiedlich mit dem Material Glas um:

A. Forkel arbeitet überwiegend in Pâte de verre-Technik. Sie schafft massive figürliche Objekte von intensiver Farbigkeit. Um Zwischenmenschliches, manchmal auch um das Verhältnis von Mensch zu Tier, geht es in ihren raumgreifenden Installationen, in denen immer mal wieder Blut fließt.

K. Kleinfeld arbeitet vor der Lampe und schafft Neues durch Wiederholung. Ihre oft
absurd-ironischen Skulpturen und Installationen entstehen durch die Ansammlung ähnlicher, mal geometrischer, mal organischer transparenter Elemente die, rhythmisch gruppiert, mit
dem Licht des umliegenden Raumes und der Wahrnehmung des Betrachters spielen.

S. Kopkas Figuren entstehen vor der Lampe aus farblosem Glas. Sie verfremdet sie, indem
sie sie mit Klarglasfäden in Kokons einspinnt. Das betont ihre Zerbrechlichkeit und lässt
sie wie Gefangene erscheinen.

Kontakt eins eins